Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


herbstfluten

Buch 17: Herbstfluten

Buch 17 aus Nan Hua Zhen Jing - „Das wahre Buch vom südlichen Blütenland“ von Dschuang Dsi (Zhuangzi).

Auflistung der Abschnitte

  1. Groß und Klein
  2. Das Absolute
  3. Imperative
  4. Der Sinn
  5. Daseinsstufen
  6. Mut
  7. Die Lehre des Dschuang Dsi. Der Brunnenfrosch
  8. Die Schildkröte
  9. Eule und Phoenix
  10. Die Freude der Fische

Einzelne Abschnitte

1. Erwachen zur Selbstbesinnung

Ein Frosch preist einer vorbeikommenden Schildkröte die Vorzüge und Pracht seines Brunnenloches, in dem Herr ist. Doch die Schildkröte passt nichtmal in den Brunnen - und erzählt ihm vom Meer, von dessen grenzenloser Weite.

„Mit einem Brunnenfrosch kann man nicht über das Meer reden, er ist beschränkt auf sein Loch. Mit einem Sommervogel kann man nicht über das Eis reden, er ist gebunden durch seine Zeit. Mit einem Gelehrten kann man nicht vom Leben reden, er ist gebunden durch seine Lehre.“ Dschuang Dsi (Zhuangzi) - Übersetzung nach Richard Wilhelm

Wilhelms ursprünglicher „Fachmann“ in obigem Abschnitt ist schon allein vom deutschen Sprachgefühl mit „Gelehrter“ besser übersetzt - auch bei Legge und insbesondere bei Watson wird das Bild dieser Person viel plastischer:

You can't discuss the ocean with a well frog - he's limited by the space he lives in. You can't discuss ice with a summer insect - he's bound to a single season. You can't discuss the Way with a cramped scholar - he's shackled by his doctrines. Dschuang Dsi (Zhuangzi) - Übersetzung von Burton Watson

4. Werte

"Standpunkt des Dao"?

Wilhelm und Merton verwenden beide zu Beginn die gleiche Wendung, die so nicht übersetzt werden kann, ohne dass man ein kapitales Missverständnis über die Natur des Dao pflegt. FIXME

Vom Sinne aus betrachtet…

Dschuang Dsi (Zhuangzi) - Übersetzung von Richard Wilhelm

When we look at things in the light of Tao…

Dschuang Dsi (Zhuangzi) - Übersetzung von Thomas Merton, „The Way of Chuang Tzu“ (New Directions, 1965), S. 87

Ordnung und Verwirrung

Dass man eine Sache nie ohne ihr Gegenteil bekommen kann, ist einer der grundlegenden Gedanken das Daoismus.

Wer sich zu Ordnung bekennt und nichts von Verwirrung weiß, der hat noch nicht die Gesetze des Himmels und der Erde und die Verhältnisse der Welt durchschaut.

Dschuang Dsi (Zhuangzi) - Übersetzung von Richard Wilhelm

he who wants to have right without wrong,
Order without disorder,
Does not understand the principles
Of heaven and earth.

Dschuang Dsi (Zhuangzi) - Übersetzung von Thomas Merton, „The Way of Chuang Tzu“ (New Directions, 1965), S. 87

herbstfluten.txt · Zuletzt geändert: 2011/07/19 12:24 von hkolbe